Informationen zu Sanierung & Neubau

Schornsteinsanierung mit Feuerfestbeton

Seit 1974 als ideale Lösung bei Festbrennstoff-Feuerungsanlagen

Die Schornsteinsanierung mit dem Schwerbeton-Gießverfahren stabilisiert das Mauerwerk, dichtet gegen Rauchgase ab und glättet die Innenseiten des Schornsteins. Das Gießverfahren wird als Sanierungsmaßnahme angewandt, wenn z. B. ein Festbrennstoff-Heizkessel, ein Heizkamin, Kaminofen oder Kachelofen angeschlossen ist oder angeschlossen werden soll. Der Beton bildet eine sich selbst tragende Säule, die sich im Fugenbild verzahnt und vorhandene Unebenheiten und Risse bestens verschließt.

  • besonders geeignet für rauchgasdichte Abdichtungen im Schornsteinzug
  • als Brandschutzsicherung nach Schornsteinbrand infolge Glanzrußansatz
  • Verbesserung der Abgasabführung
  • Verhinderung von Schornsteinversottung bei Festbrennstoff-Betrieb über 160°C

Schornsteinsanierung mit Feuerfestbetonauskleidung

Das Mauerwerk alter Schornsteine speichert einen Chemikaliencocktail, der im Laufe der Zeit durch Putz und Tapete hindurch bis in den Wohnraum wandert. Von innen ist der Schornstein durch Rauchgase, Kondensat und durch mechanische Einwirkungen stark angegriffen. Teilweise hat sich die Wandstärke reduziert. Der Ziegelstein ist so porös, dass Ammoniak und andere Gifte in den Wohnraum gelangen können. Wir können einen solchen Schornstein sanieren! Nach unserer Sanierung nutzen Sie Ihren Schornstein wieder gefahrlos und über Jahrzehnte.

In drei Schritten zum sanierten Schornstein

  1. Ein aufblasbarer Schlauch wird in den Schornstein eingebracht. Die Füll- und Zentriervorrichtung sorgt für den richtigen Abstand zur Schornsteinwand.
  2. In den Hohlraum zwischen aufgeblasenem Schlauch und Mauerwerk wird sehr flüssiger Feuerfestbeton eingebracht, der jede Fehlstelle ausfüllt.
  3. Nachdem der Spezialbeton ausgehärtet ist, wird der Schlauch entlüftet und aus dem Schornstein entfernt.

Schornstein nach der Sanierung:

Das Mauerwerk ist von innen durch den Spezialbeton ausgekleidet. Es ist gegen Giftstoffe abgedichtet und hat an Stabilität gewonnen. Die Feuersicherheit „F90“ nach DIN 18160 ist wieder hergestellt. Die rauen Innenseiten sind geglättet, die Abgase können besser abströmen.

Schornsteinsanierung mit ELDFAST-Gleitverputztechnik

Die Schornsteinauskleidung als echte Alternative zum Einzugsrohr

Das Produkt

ELDFAST ist eine einzigartige auf Silikat basierende Mischung, die widerstandsfähig gegen Kondensation, Säuren sowie hohe Temperaturen ist.

Der undichte Schornstein

Aufgrund der Auskleidung der Schornsteininnenseite mit der ELDFAST-Beschichtung ist der Schornstein wieder dicht, äußerst widerstandsfähig und hält auch extremen Temperaturschwankungen stand. Durch die geglätteten Schornsteininnenseiten erhält der Schacht zusätzlich einen verbesserten Auftrieb.

Eldfast und seine Komponenten

ELDFAST ist ein vollkommen keramisches Material ohne Kalk- oder Zementanteil, das sich für alle Abzugsanlagen eignet.Es wird in erster Linie verwendet, um Schornsteine mit einer Innenversiegelung wieder feuerfest zu machen, damit sie dauerhaft hohen Temperaturen standhalten und auch rußbrandbeständig werden.

Im Überblick

  • geeignet für alle Festbrennstoffe
  • Auskleidung undichter Schornsteinzüge
  • geringe Beeinträchtigung des Wohnraumes
  • einzigartige Anwendung bei kleinen Querschnitten
  • keine Stemmarbeiten im schräg geführten Schornsteinbereich
  • bei intakten Schornsteinzungen muss der Schacht auf den Etagen nicht geöffnet werden

Der Querschnitt bleibt nahezu erhalten.

Schachtquerschnitt bei ELDFAST
Ein Beispiel eines gemauerten Schornsteins mit einer ELDFAST-Auskleidung in 3mm Stärke
Schachtquerschnitt nach traditioneller Sanierung
Ein Beispiel einer traditionell gegossenen Ortauskleidung bzw. eines Einzugrohres

Die Zulassung

Das Deutsche Institut für Bautechnik hat das Verfahren am 20. Oktober 2009 unter der Nummer Z-7.1-3420 in Deutschland zugelassen.
Der Schornstein ist dann klassifiziert nach: T400 N1 D3 G50 nach DIN V 18160-1

Abgassysteme aus Keramik

Neubauschornstein ERLUS Leistungsschornstein CI – raumluftabhängig

Anwendungsbereich: Festbrennstoff, Öl-, Gas-Niedertemperatur für raumluftabhängige Betriebsweise
Schornsteinsysteme: Dreischaliger Isolierschornstein, Edelkeramikrohre für trockenen und feuchten Betrieb
Zulassungsnummer: Z-7.1-3288 - W3G-Zulassung auch für Pellets CE-Kennzeichnung der Edelkeramikrohre A1N1/A2P1/ B2N1/D3P1 Wärmeleitgruppe I (TR 65)
Systembauteile: Edelkeramikrohr mit aufgebrachter Dämmung, Länge 1 mtr., plangeschliffener Mantelstein
Technische Informationen: Feuchteunempfindlich für alle Brennstoffe, rußbrandbeständig. Unterdruckbetrieb
Einsatzbereiche: Abgastemperatur von 30–400° C, flüssige, gasförmige und feste Brennstoffe
Empfohlene Querschnitte: für Kaminofen/Kachelofen 160–200 mm, für Gas-Niedertemperatur bis 25 KW 120 mm, für Öl-Niedertemperatur bis 25 KW 120 mm, für Holz-Pellets 120–200 mm je nach Hersteller und Größe

Neubauschornstein ERLUS LAF Premiumschornstein L – raumluftunabhängig

Anwendungsbereich: raumluftunabhängige Festbrennstofffeuerstätten
Schornsteinsysteme: dreischalig, konzentrische Luftzuführung, Edelkeramikrohre, Gegenstrombetrieb für trockenen und feuchten Betrieb
Zulassungsnummer: Z-7.1-3318 W3G-Zulassung für Pellets, CE-Kennzeichnung der Edelkeramikrohre A1N1/A2P1/B2N1/D3P1, Wärmeleitgruppe IIa (TR 0,40)
Systembauteile: Edelkeramikrohr mit werksseitig montierter und kaschierter Dämmschale, Edelstahlabstandshalter, plangeschliffener Mantelstein
Technische Informationen: raumluftunabhängig oder raumluftabhängig für feste Brennstoffe, umlaufender Frischluftkanal, Unterdruckbetrieb, in Kombination mit Gas oder Öl wie System BÜ
Einsatzbereiche: Abgastemperatur von 30–400° C, feste Brennstoffe, Pellets, Feuerstätte mit externer Luftzuführung / raumluftunabhängig
Empfohlene Querschnitte: für Kamin/Kachelofen 160–200 mm je nach Hersteller, für Pelletsfeuerstätten 120–200 mm je nach Hersteller und Größe
Anschlussmöglichkeiten: bei raumluftunabhängigem Betrieb eine Feuerstätte, Mehrfachbelegung auf Anfrage! bei raumluftabhängigem Betrieb mehrere Feuerstätten

Edelkeramik-Sanierungssystem

Anwendungsbereich: Pelletskessel, Gas-/Öl-Brennwerttechnik, Festbrennstoff, Gas-/Öl-Niedertemperaturtechnik
Schornsteinsysteme: Rohre und Formstücke aus Edelkeramik zur Herstellung von Querschnittsverminderungen zum Einbau in bereits bestehende Schächte
Zulassungsnummer: Z.7.4-3452 (W3G)
Systembauteile: Edelkeramikrohre (optional gedämmt)
Technische Informationen: W3G Feuchteunempfindlich für alle Brennstoffe, rußbrandbeständig, Unterdruckbetrieb
Einsatzbereiche: Abgastemperatur von 30°–600° C, flüssige, gasförmige und feste Brennstoffe

Abgassysteme aus Edelstahl

Leichtbauschornsteine – Future Therm

Schornsteinsystem mit Schacht für alle Regelfeuerstätten bei Sanierung und Neubau

Der Problemlöser für Innen

Mit dem System Future Therm ist es möglich, eine platzsparende, der modernen Heiztechnik angepasste, Abgas- bzw. Schornsteinanlage nachträglich nahezu überall einzubauen. Dieses System besteht aus einem Schacht aus 45 mm starken Vermiculit-Wärmedämmplatten in Verbindung mit den bewährten Schräder-Abgassystemen Sanro-Aqua, Future-E oder Future-C in den Rohrdurchmessern DN 80 bis 300 mm, die für den Anschluss an alle Regelfeuerstätten im Über- und Unterdruckbereich geeignet sind. Es ist nicht erforderlich, das Rohrsystem zusätzlich mit Dämmhülsen zu isolieren. Dank der Leichtbauweise des Schachtes, der einseitig mit Federsystemen versehen ist, kann die Montage ohne Probleme bewältigt werden. Die Rohrelemente und Formteile aus Edelstahl 1.4404 sind wie gewohnt mit einer Weitungs- bzw. Sickenseite ausgebildet. Die Kapillarwirkung innerhalb der Rohrsäule wird durch das Einbringen von Sicken verhindert. Das System besitzt die Feuerwiderstandsklasse L90 und muss demzufolge nicht zusätzlich verkleidet werden.

Anwendungsbereiche:
  • Scheitholz
  • Holzpellets
  • Öl und Gas
Vorteile:
  • geeignet für alle Regelfeuerstätten
  • Feuerwiderstandsklasse L90
  • leichte Montage durch geringes Gewicht
  • platzsparende Bauweise
  • geringe Montagezeiten durch Baukastensystem
  • kein zusätzlicher Einbau von Dämmhülsen erforderlich
Material: Innen-/Außenschacht: Edelstahl V4A Werkstoff-Nr. Innen: 1.4404 / 1.4539 / 1.4571 Außen: Vermiculit
Wandstärke: Innen-/Außenschacht: 0,6 mm / 45 mm
Bedingungen: Öl-, Gas-, Festbrennstoffe max. 400°C im Dauertemperaturbereich, Unterdruck, Mindesttemperatur am Abgasstutzen 60°C
Zulassungen CE-Register-Nr: 0432-CPD-219951 & 0432-CPD-219983

Schornsteinsanierung – SanroAqua

Der Bewährte

Das Komplettsystem SanoAqua ist als Abgasleitung für Ihre Schornsteinsanierung bzw. Querschnittsanpassung beim Einbau neuer Heizungsanlagen geeignet, deren Abgastemperatur so niedrig liegt, dass sich der Taupunkt des Wasserdampfes innerhalb der Schornsteinanlage befindet. Damit steht Ihnen ein modernes, feuchteunempfindliches Abgassystem aus Edelstahl V4A zur Verfügung, wobei die Wandstärke 0,6 mm bis Durchmesser 600 mm für alle Schornsteinelemente eingesetzt wird. Sämtliche Teile werden aus dem Werkstoff 1.4404 / 1.4571 gefertigt. Die Feuchteunempfindlichkeit des Systems SanoAqua wird neben der Verwendung von rostfreiem Edelstahl durch ein absolut passgenaues Verbindungssystem gewährleistet. Speziell angepasste Steckverbindungen und eine ausreichende Stecktiefe ermöglichen die stabile Konstruktion des Abgassystems. Zusätzlich verhindert das Einfügen der Doppelsicke die Bildung von Dampfdiffusionen, eine Kapillarwirkung ist somit ausgeschlossen. Aus diesem Grund ist auch eine besondere Dichtung nicht erforderlich.

Vorteile:
  • Edelstahl rostfrei V4A, Werkstoff 1.4404 / 1.4539 / 1.4571
  • Bis 600 mm Durchmesser
  • dampfdicht ohne Dichtung
  • passgenaues Verbindungssystem
  • stabile Konstruktion
Material: Edelstahl V4A Werkstoff-Nr.: 1.4404 / 1.4539 / 1.4571
Wandstärke: Rohre und Formteile: 0,6 mm–2,0 mm
Bedingungen: Öl-, Gas-, Festbrennstoffe max. 400°C im Dauertemperaturbereich, Unterdruck, Mindesttemperatur am Abgasstutzen 40°C
Zulassungen CE-Register-Nr: 0432-CPD-219951

Schornsteinsanierung – Future ew Druckdicht

Einwandiges Schornsteinsystem für Regelfeuerstätten im Über-/Unterdruckbereich – feuchteunempfindlich, druckdicht und als BHKW-Leitung einsetzbar.

Der Sanierungsspezialist

Ohne Dichtungen für die Verbindungen der einzelnen Bauteile wird eine sehr hohe Gas- und Kondensatdichheit erreicht. Hinzu kommt, dass durch die Konizität der Rohre an den Steckenden ein sehr montagefreundliches System geschaffen wurde, da beim Herablassen der Rohre und Formteile keine Schellen, Spannbänder oder Dichtungen verrutschen können. Somit wird jegliche Undichtheit ausgeschlossen und die Montagezeit erheblich verkürzt.

Anwendungsbereiche:
  • Scheitholz
  • Holzpellets
  • BKHW
  • Öl und Gas
Vorteile:
  • wirtschaftliche Preisgestaltung durch rationelle Fertigungstechnik
  • vereinfachte Lagerhaltung durch neues Modulsystem
  • reduzierte Montagezeiten durch einfache Steckmontage
  • hohe Dichte durch neue Konusform
  • feuchteunempfindliche Abgasführung im Über- und Unterdruckbereich
Material: Edelstahl V4A Werkstoff-Nr.: 1.4404 / 1.4539 / 1.4571
Wandstärke: Rohre und Formteile: 0,6 mm–1,0 mm
Bedingungen:

Future E:
Öl-, Gas-, Festbrennstoffe max. 400°C, Unterdruck

Future C / BHKW:
Öl-, Gasbrennstoffe – max. 600°C, Überdruck

Zulassungen CE-Register-Nr: 0432-CPD-219983

Außenwandschornsteine – Future dw

Doppelwandiges Schornsteinsystem für Regelfeuerstätten im Über-/Unterdruckbereich, feuchteunempfindlich, druckdicht und als BHKW-Leitung einsetzbar.

Der Spezialist für Außen

Der große Vorteil des Future-Doppelwandsystems besteht darin, dass für die Verbindungen im senkrechten Teil untereinander keine Schellen oder Dichtungen erforderlich sind. Durch die konischen Steckenden der Bauteile wird eine leichte und schnelle Montage ohne zusätzlichen Kraftaufwand gewährleistet und eine extrem hohe Dichtheit ohne zusätzliche Dichtung erreicht.

Anwendungsbereiche:
  • Scheitholz
  • Holzpellets
  • BKHW
  • Öl und Gas
Vorteile:
  • wirtschaftliche Preisgestaltung durch rationelle Fertigungstechnik
  • vereinfachte Lagerhaltung durch neues Modulsystem
  • reduzierte Montagezeiten durch einfache Steckmontage
  • hohe Dichte durch neue Konusform
  • feuchteunempfindliche Abgasführung im Über- und Unterdruckbereich
Material: Innenrohr: Edelstahl V4A Außenrohr: Edelstahl V2A / V4A Werkstoff-Nr. innen: 1.4404 / 1.4571 Werkstoff-Nr. außen: 1.4301 / 1.4404 / 1.4571
Wandstärke: Innen- und Außenrohr: 0,6 mm
Bedingungen:

Future DW – Festbrennstoffe; feuchteunempfindlich:
Öl-, Gas-, Festbrennstoffe max. 400°C im Dauertemperaturbereich, Unterdruck, Mindesttemperatur am Abgasstutzen 40°C

Future DWD/BHKW:

Zulassungen CE-Register-Nr: 0432-CPD-219996